Dietmar Deger Versicherungsmakler GmbH & Co.KG - Ihr Versicherungsmakler in Offenburg
Was ist ein Makler?

Was ist ein Ver­sicherungs­makler?

Unter dem Motto "Ein Video sagt mehr als 1000 Worte" hat unsere Genossenschaft VEMA ein Erklärvideo zu unserem Beruf als Ver­sicherungs­makler produziert. Wir hoffen, das Video kann Ihnen unsere vielseitige Berufung näher bringen. 



Versicherungsvermittler ist nicht gleich Versicherungsvermittler - Warum wir Makler sind?!

Wer sich heutzutage „ver­sichern“ möchte, geht nicht mehr zu seiner Sparkasse oder zum Versicherungsvertreter um die Ecke. Mittlerweile hat sich die Versicherungsbranche weiterentwickelt und es sind neue Berufsbilder aus dem „klassischen“ Versicherungsvertreter entstanden. Diese Berufsbezeichnungen klingen zwar ähnlich und haben den gleichen Oberbegriff Versicherungsvermittler, haben aber, für Sie als Kunde, relevante Unterschiede vorzuweisen.  

Dabei können die verschiedenen Berufsbezeichnungen:

  • Versicherungsvertreter,
  • Mehrfachagent, 
  • Ver­sicherungs­makler pder
  • Versicherungsberater lauten.

Allgemein dreht es sich bei allen Berufsbezeichnungen um das große Thema Versicherungen. Die Unterschiede liegen dabei in den Vergütungsmodellen und in der Beziehung des Vermittlers zu den Versicherern.

Wir möchten Ihnen die relevanten Unterschiede aufzeigen und Ihnen auch erläutern, warum wir aus voller Überzeugung die Wahl des Ver­sicherungs­maklers getroffen haben.

Der Versicherungsvertreter arbeitet nur für eine Gesellschaft

Ein Versicherungsvertreter vertreibt Verträge für eine bestimmte Versicherungsgesellschaft und ist somit an einen bestimmtem Anbieter gebunden. Dafür bekommt er vom Versicherer eine Provision. Er kann nur die Produkte anbieten, die ihm sein Anbieter auch vorlegt. Somit kann eine Beratung mit einer hohen Auswahl an verschiedenen Versicherern im Sinne des Kunden nicht stattfinden. Als Kunde können Sie also nicht zwischen verschiedenen Anbietern wählen, um den günstigsten Vertrag zu finden. Aufgrund dessen, dass sich der Vertreter auf eine Gesellschaft gebunden ist, kennt er sich mit den Produkten des einen Anbieters sehr gut aus.

Die Kosten der Beratung sind bereits durch die Abschlussprovisionen und Bestandsprovisionen bezahlt. Somit entstehen für den Kunden selbst keine weiteren Beratungskosten.

Hinzu kommt, dass der Vertreter bei schlechter Beratung oder beispielsweise Verletzung seiner Pflichten nicht dafür geradestehen muss, sondern der jeweilige Versicherer steht dafür gerade. Sollten Ansprüche geltend gemacht werden, haftet dafür direkt die Versicherungsgesellschaft. 

Mehrfachagent im Auftrag vereinzelter Gesellschaften

Ein Mehrfachagent ist ebenfalls ein Versicherungsvertreter, wie er oben bereits beschrieben wurde. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass dieser nicht exklusiv für einen Anbieter arbeitet, sondern verschiedene Produkte von mehreren Gesellschaften anbieten kann. Der Mehrfachagent geht somit einen Vertrag über den Vertrieb von Produkten mit einzelnen Versicherungsanbieter ein. Damit hat er die Möglichkeit seine Auswahl zu vergrößern. Diese Auswahl der kooperativen Versicherer ist meist sehr begrenzt und beläuft sich auf fünf bis zehn Gesellschaften. Im Gegensatz zum Ver­sicherungs­makler vertritt auch der Mehrfachagent zuerst die Interessen der jeweiligen Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men.

Ver­sicherungs­makler vertritt die Interessen des Kunden

Im Gegensatz zum Mehrfachagenten geht der Ver­sicherungs­makler keinen festen Vertrag zum Vertrieb von Produkten mit einem Versicherer ein. Dies hat zur Folge, dass ein Makler nicht an einen oder mehrere Anbieter gebunden ist und in seiner Beratung absolut unabhängig ist und die Interessen des Kunden vertreten kann. Hierbei liegt der Vorteil des Maklers gegenüber dem Vertreter und des Mehrfachagenten klar auf der Hand:

Ein Ver­sicherungs­makler kann dem Kunden prinzipiell ein Angebot von allen Versicherern machen. Hier finden Sie einen Ausschnitt unserer kooperierenden Gesellschaften.

In der Praxis ist dies natürlich unmöglich, bei jeder Angebotsanfrage alle Anbieter in die Beratung einzubeziehen, bei über 100 Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men in Deutschland. Jedoch muss ein Ver­sicherungs­makler Ihnen als Kunden begründen, warum er diese Anbieter nicht berücksichtigt.

Ähnlich wie bereits beim Versicherungsvertreter und Mehrfachagent bekommt ein Ver­sicherungs­makler Courtage von den Versicherern für den Abschluss und die Betreuung eines Vertrages. Diese Courtage ist bereits in den Produkten berücksichtigt, weshalb keine weiteren Beratungskosten notwendig sind.  Für die Betreuung Ihrer Versicherungen durch den Makler ist die Grundlage ein sogenannter Maklervertrag. Dieser Maklervertrag regelt Pflichten, Haftung und Rechte des Maklers gegenüber Ihnen als Kunden.

Versicherungsberater - Beratung gegen Honorar

Ein Versicherungsberater berät Sie und ist wie ein Ver­sicherungs­makler unabhängig von Versicherungsgesellschaften. Der Berater hat keinen Vertrag und damit auch keine Anbindung an bestimmte Versicherer. Dadurch kann eine unabhängige Beratung durchgeführt werden. Der Unterschied zum Ver­sicherungs­makler liegt in der Bezahlung, denn ein Versicherungsberater bekommt von Ihnen als Kunden ein Honorar bezahlt. Dieses Honorar ist natürlich eine Vorleistung, die für eine Beratung bezahlt werden muss, ohne den Ausgang der Beratung zu kennen.

Online-Vergleichsportale auch nur Versicherungsvermittler

Der Wandel der Zeit und die Digitalisierung macht auch bei den Versicherungen keinen Halt. Deshalb sind in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an Online-Vergleichsportalen wie Ceck24, Wefox, Clark etc. entstanden. Diese suggerieren Ihnen ein großer Produktüberblick bei verschiedenen Versicherern und den bequemen Abschluss der Versicherung über das Vergleichsprogramm von der Couch aus.

Dabei wissen die wenigsten Verbraucher:

Die Vergleichsprogramme sind nichts Anderes als Ver­sicherungs­makler!

Sobald eine Webseite einen Abschluss einer Versicherung anbietet gehört diese einer der oben genannten Arten der Versicherungsvermittler an und bekommt genauso Provisionen oder Courtage wie jeder andere auch. Aufgrund der Tatsache bemängeln die Verbraucherschützer oftmals die Transparenz dieser Portale.

Die Vorteile der Vergleichsportale liegen natürlich in der Online-Präsenz und der ständigen Erreichbarkeit auf der Couch zuhause.

Eine ausführliche und strategische Beratung, wie sie auch gewünscht ist, kann eine Webseite in der Regel jedoch nicht abbilden, da dies viel zu individuell sein würde. Dies kann zu Folge haben, dass Sie durch fehlendes Wissen ein für sich nicht passendes oder gewünschtes Produkt abschließen.


Wir haben uns aus voller Überzeugung für die Form des Ver­sicherungs­makler entschieden, da für uns die Werte:

  • Unabhängigkeit,
  • Freiheit,
  • Fairness,
  • und das Miteinander mit Ihnen

im Vordergrund stehen. Nur in dieser Form können wir die Interessen unserer Kunden optimal vertreten. Genau diese Unabhängigkeit von den Versicherungsgesellschaften bereitet uns jeden Tag viel Freude, da wir für 99% der Probleme immer eine passende Lösung präsentieren können!


Jetzt Ihren Beratungstermin anfordern!

Einfach, schnell und unkompliziert!